Weihnachtskonzert & Feuerwerksmusik

Kammerorchester Dresdner Kapellsolisten
& Solisten der Berliner Philharmoniker

Sie ist der Inbegriff von festlichem Glanz, von barockem Pomp und musikalischem Jubel: Händels berühmte „Feuerwerksmusik“. Und so war das Stück auch gedacht. Englands König Georg II. bestellte sie bei Händel, um den Abschluss des „Aachener Friedens“ in einem riesigen Freilichtkonzert mit Feuerwerk zu feiern. Über 12.000 Londoner drängelten sich 1749 zur Generalprobe des Stücks, das dem König gar nicht martialisch genug besetzt sein konnte. 101 Salutschüsse leiteten die Uraufführung einige Tage später ein. Händel speckte die Besetzung danach auf saaltaugliche Dimensionen ab und so begann es seinen Siegeszug durch die Konzertsäle. Mit der Feuerwerksmusik krönen die aus Mitgliedern der Staatskapelle Dresden zusammengesetzten Dresdner Kapellsolisten ihr Weihnachtskonzert, das einige der stimmungsvollsten Werke der Barockmusik vereint, darunter berühmte Orchestersätze aus dem „Messias“ und Bachs 3. Orchestersuite  mit der zu Herzen gehenden „Air“. Schöner kann ein Weihnachtskonzert nicht sein!

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)


Feuerwerksmusik (mit Trompetenensemble, Holzbläsern, Hörnern & Pauken)



***

Sinfonia & Hirtenmusik aus "Messias"

 



***

Doppelkonzert für Flöte, Englischhorn & Streicher



***

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)


Orchestersuite Nr. 3 D-Dur



***

 

Sinfonias aus den Kantaten "Non sa che sia dolore" BWV 209 &
"Ich liebe den Höchsten von ganzem Gemüte" BWV 174 für Flöte und Streicher bzw. 2 Hörner und Orchester