Festival Strings Lucerne

Felix Klieser Horn
Daniel Dodds Violine und Leitung

PROGRAMM

NIELSEN Suite für Streichorchester op.1
MOZART Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur, KV 417 
MOZART Hornkonzert Nr. 4 Es-Dur, KV 495
MOZART Sinfonie Nr. 29 A-Dur, KV 201

 

Wenn Felix Klieser die Bühne betritt, wenn ihn der begeisterte Applaus umfängt, dann mischt sich in die Begeisterung schnell auch ein Gefühl von Betretenheit, das aber schnell frenetischem Beifall Platz macht: Klieser spielt sein Instrument, das Horn, derartig perfekt, dass man sein Handikap sofort vergisst, dass es völlig bedeutungslos wird neben der eminenten Kunst Kliesers, die über alles triumphiert. Der junge Hornist ist ein Ausnahmetalent! Seine Karriere liest sich eindrucksvoll: An der Musikschule Göttingen war er der jüngste Hornist aller Zeiten, er spielte mit dem Bundesjugendorchester ebenso wie mit dem Popstar „Sting“, er erspielte sich zahlreiche Wettbewerbssiege und erhielt den „Echo Klassik“. Das Buch „Ein Hornist ohne Arme“ wurde in mehrere Sprachen übersetzt und platzierte sich auf Spitzenrängen. Der Faszination des goldenen Horns erlag Klieser sofort und startete seinen Triumphzug durch die Konzertsäle. „Es geht um das Berühren“ sagt Klieser, „denn eben diese Fähigkeiten zeichnen seinen Klang und seine Farben aus.“ In Regensburg spielt er die zwei bekanntesten Hornkonzerte von Mozart. Begleitet von einem der edelsten und renommiertesten Kammerorchester der Welt: Den legendären Festival Strings Lucerne.