Terminverlegung: Schätze des Belcanto

Edita Gruberova Sopran
Peter Valentovic Klavier

PROGRAMM

HÄNDEL Giulio Cesare: Piangero la sorte mia
CHARPENTIER Louise: Depuis le jour
SMETANA Der Kuss: Barče's Arie „Hlásej, ptáčku”
MASSENET Meditation aus der Oper Thaïs
STRAUSS II Frühlingsstimmen Walzer
ROSSINI Il Barbiere di Siviglia: Una voce poco fa
BELLINI La straniera: Sono all'ara
RACHMANINOV Improvisations on the themes
THOMAS Wahnsinnsarie der Ofelie

Wenn dieser Abend den Titel „Schätze des Belcanto“ trägt, dann ist das nicht etwa ein reiner Werbereklamespruch. Es handelt sich um die schönsten Arien, die jemals für Sopran geschrieben wurden, darunter fesselnde und ausdruckstiefe Arien wie die legendäre Wahnsinnsarie und viele berühmte, höllisch schwere Koloraturarien. Für diese Partien ist Edita Gruberova zu einer regelrechten Ikone der Gesangskunst geworden, wird die „slowakische Nachtigall“ genannt oder von der Süddeutschen Zeitung als „Primadonna assoluterova“ gerühmt. Überall, wo sie angekündigt wird - gleich ob in München, Wien oder Mailand - die Schönheit ihrer Stimme, die Leichtigkeit ihrer Koloraturen, ihr fließender Belcanto erzeugen wahre Begeisterungsstürme.
Die Gruberova gilt darüber hinaus als ein Wunder stimmlicher Konstanz: In ihrer ganzen langen und glanzvollen Karriere blieb sie von Krisen gänzlich verschont. Tickets für ihre Konzerte werden im Handumdrehen zur Mangelware, ziehen das Publikum aus aller Welt magnetisch an. Ihre Kunst wurde mehrfach mit dem Echo-Klassik ausgezeichnet. Ihre Preise und Auszeichnungen kann sie kaum mehr zählen
.